Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Niedersachsen

12.06.2019

Musterhaus Osterholz-Scharmbeck

Das „Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft“ in der Bahnhofsstraße 51a in Osterholz-Scharmbeck liegt etwas versteckt hinter dem Parkplatz der örtlichen Sparkasse. Es vermittelt interessierten Menschen vielfältige Ideen und Anregungen zum Wohnen im Alter. So bietet es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wohnen im Alter“ regelmäßig Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten rund um altersgerechtes Wohnen und spezielle Hilfsmittel für den selbständigen Alltag. Diese sollen Betroffenen zeigen, wie man die mit zunehmendem Alter auftretenden Einschränkungen bewältigen kann und (Folge-) Erkrankungen vermieden werden können.


Infotafeln am und im Haus informieren zu allen Aspekten des Umbaus und der genutzten Lösungen.
Informationstafel zum Musterhaus neben der Eingangstür.
Die Herausforderungen alter Häuser: enge Durchgänge und verwinkelte Grundrisse.
Enger Durchgang mit Rundbogen im Erdgeschoss.
Das Musterhaus aus den 60er Jahren.
Außenansicht des Musterhauses aus den 60er Jahren.

Der Landkreis Osterholz hat das Projekt „Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft“ initiiert und eine nicht barrierefreie Immobilie aus den 1960er Jahren – die aus dem Immobilienbestand der Sparkasse zur Verfügung gestellt wurde – altersgerecht umgebaut. So sollten exemplarisch die Herausforderungen und Lösungsansätze beim Umbau einer solchen Immobilie dargestellt und Impulse für die Anpassung der eigenen Lebens- und Wohnsituation der Besucher gegeben werden. Dabei wurden sowohl der Innen- wie auch der Außenbereich neu gestaltet. Dies ist auch der große Unterschied des Ansatzes in Osterholz-Scharmbeck im Vergleich zu vielen anderen Musterhäusern. Es sollte kein perfektes Gebäude entstehen, sondern vielmehr ein Haus der Möglichkeiten: zur Beratung, zur Inspiration und zum Ausprobieren. Das Haus wurde seit dem Start vor 5 Jahren von rund 5.000 Interessenten besucht.

Die Planung und Umsetzung der Umbaumaßnahmen wurden ehrenamtlich von Architekten und Handwerksbetrieben aus dem Landkreis Osterholz durchgeführt und werden, soweit finanziell möglich, auch immer wieder angepasst bzw. erweitert. Die Projektkoordination, die laufende Weiterentwicklung und auch die Betreuung des Ausstellungshauses hat dieProArbeit kAöR als Beschäftigungsförderungsgesellschaft des Landkreises Osterholz übernommen.

Das Musterhaus ist für alle Interessenten jeden Mittwoch in der Zeit von 16:00 - 18:00 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit stehen fachkundige Berater/-innen für Fragen bereit, führen durch das Haus und erläutern die Umbauten und Hilfsmittel. Diese Möglichkeit zur Information haben auch wir genutzt.
 


Der Außenbereich

Hydraulische Rampe zur Überwindung der nicht ebenerdigen Balkontür. Bei Bedarf fährt die Rampe aus dem Boden hoch und ermöglicht das leichte Überwinden der Balkontür z. B. mit einem Rollstuhl. Wird sie nicht gebraucht, verschwindet sie im Küchenboden.
Hydraulische Rampe zur Überwindung der nicht barrierefreien Balkontür in der Küche.
Auch Anschlüsse von Rampen an Terrassenkonstruktionen werden dargestellt.
Rampe schließt an Terrassenkonstruktion an.
Unterschiedliche Bodenbeläge und Übergänge: Hier kann man die Rutschfestigkeit bzw. auch den Rollwiderstand verschiedener Materialien praktisch testen.
Unterschiedliche Terrassenböden-Beläge zum Testen.

Die Küche

Unterfahrbare Arbeitsfläche.
Unterfahrbare Arbeitsfläche mit Rollstuhl ins der Küche.
Herd mit versenkbarer Tür zur leichteren Bedienung.
Herd mit versenkbarer Tür in Küchenzeile.
Hilfsmittel zum Transport von Essen bzw. Geschirr.
Rollatom-Adaption - Hilfsmittel zum Transport von Essen bzw. Geschirr.

Der Sanitärbereich im Erdgeschoss

Eine Infotafel zum Bad erläutert die Anpassungen.
Informationstafel mit Erläuterungen zur Badausstellung neben der Tür zum Bad.
Schiebetür zum Bad.
Schiebetür zum Bad zur platzsparenden Öffnung des Bades.
Höher gestellte Waschmaschine mit Trockner zur leichteren Bedienung.
Waschmaschine mit Trockner auf einem Sockel im Bad zur einfacheren Bedienung.
Ebenerdige Duschecke mit höhenverstellbarer Dusche und Duschsitz.
Ebenerdige Duschecke mit höhenverstellbarer Dusche und Duschsitz in einem Bereich des Bades.
Beispiel eines höhenverstellbaren WC mit verschiedenen Haltegriffen.
Beispiel eines höhenverstellbaren WC mit verschiedenen Haltegriffen.
Unterfahrbares Waschbecken mit zusätzlichem Haltegriff, der auch als Handtuchhalter genutzt werden kann.
Von einem Rollstuhl gut unterfahrbares Waschbecken mit großem Spiegel und zusätzlichem Haltegriff, der auch als Handtuchhalter genutzt werden kann.

Die 1. Etage

Im Gegensatz zum barrierefrei gestalteten Bad im Erdgeschoß wurde das Bad im 1. Stock nicht umgebaut. Hier wird demonstriert, welche Hilfsmittel in einem nicht umgebauten Bad genutzt werden können, um den Alltag der Betroffenen zu erleichtern.
Blick in das nicht umgebaute Bad im 1. Stock mit Hilfsmitteln.
Pflegebett mit elektrisch bedienbarer Matratze und Haltegriff.
Pflegebett mit elektrisch bedienbarer Matratze und Haltegriff. Daneben Schrank mit Hilfsmitteln.
Das Schlafzimmer wurde mit elektrisch steuerbaren Jalousien und Schränken mit Schiebetüren ausgestattet.
Dachschräge mit Fenster mit elektrisch steuerbaren Jalousien. Daneben Schränke mit Schiebetüren.

Weitere Fundstücke

Klappbare Raumspartür zur Küche. Der Platzbedarf und Öffnungsradius solcher Klapptüren ist gegenüber einer herkömmlichen Drehtür sehr viel geringer. Sie seien dadurch bestens geeignet bei beengten Raumsituationen und auch für Rollstuhlfahrer gut zu bedienen.
Klappbare Raumspartür zur Küche. Die Tür knickt in sich zusammen, wenn Sie geöffnet wird.
In alten Häuser sind die Treppenhäuser oft eng und verschlungen. Ein Treppenlift muss dann ...
Ende des Treppenlifts im Erdgeschoss.
... diesen Treppenwindungen folgen, bis der Nutzer an einer entsprechend breiten Stelle gefahrlos aussteigen kann.
Ende des Treppenlifts in der 1. Etage.
Gardinenlift zum Absenken der Gardinenstange. Hier mit manueller Steuerung.
Gardinenlift zum Absenken der Gardinenstange auf dem Weg nach unten.
Hydraulische Rampe zur Überwindung der nicht ebenerdigen Balkontür. Bei Bedarf fährt die Rampe aus dem Boden hoch und ermöglicht das leichte Überwinden der Balkontür z. B. mit einem Rollstuhl. Wird sie nicht gebraucht, verschwindet sie im Küchenboden.
Hydraulische Rampe zur Überwindung der nicht barrierefreien Balkontür in der Küche.
Hydraulische Rampe im aktiven Modus. Die Schwelle der Tür läßt sich nun einfach überwinden.
Ausgefahrene hydraulische Schwelle an der Balkontür.

Besonders aufgefallen sind uns beim Rundgang durch das Musterhaus in Osterholz-Scharmbeck dabei der Gardinenlift und die versenkbare, hydraulische Türrampe. 

Mit dem Gardinenlift kann die Gardinenleiste heruntergefahren werden, um die Gardinen bequem und ohne Leiter wechseln zu können. Dabei kann der Betrieb des Lifts manuell oder elektrisch erfolgen.

Produkt: Gardinette – Der Gardinenlift
Anbieter: Danny Bruns, Bremervörde
Zum Video: Gardinette-Video auf YouTube
Zum Angebot: Gardinette im Internet

Produkt: Gardinenlift in verschiedenen Ausführungen (manuell/elektrisch)
Anbieter: AMS Baugruppenmontage Berlin
Zum Video: „Gardinen-Lift“-Video auf YouTube
Zum Angebot: Gardinenlift-Center im Internet

Produkt: Hydraulische Türschwellenbühne
Anbieter: MOWI-Systems KG, Elze 
Zum Angebot: Türrampe im Internet

Ergänzende Informationen rund um das Musterhaus, seine umfangreichen Lösungsvorschläge und die aktuellen Veranstaltungen finden Sie im Internet. Das Haus wurde dem Landkreis in einem ersten Schritt für 10 Jahre von der Sparkasse zur Verfügung gestellt. Davon sind bereits 5 Jahre vergangen. Wie es danach weitergeht ist aktuell noch offen. Aufgrund der positiven Resonanz der Besucher gehen die Betreuer/-innen jedoch davon aus, dass ein entsprechendes Angebot zur Wohnraumanpassung auch zukünftig zur Verfügung gestellt wird.
 

Weitere Informationen

Internetauftritt des Musterhauses
auf den Seiten des Landkreises Osterholz

Broschüre "Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft" (2. Auflage)
(PDF-Datei, 4,2 MB)

Broschüre "Wohnen in der Zukunft"
(PDF-Datei, 1,8 MB)

Veranstaltungen im Musterhaus
Osterholz-Scharmbeck
 

Kontakt

Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft
Bahnhofstraße 51a
27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: 04791 930-3622
Telefax: 04791 930-113622
E-Mail: musterhaus@landkreis-osterholz.de 
 


Eingestellt von T. Heckmann
Letzte Aktualisierung: 13. Juni 2019

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.