Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Lio - Persönliche Servicerobotik

Gestatten, Lio! Wie kann ich Ihnen helfen?

Auf der REHACARE 2017 in Düsseldorf kamen wir auch an einem Stand vorbei, den wir so hier nicht vermutet hätten. Denn, als wir den ersten Fuß auf die Standfläche setzten, kam uns sogleich ein fahrender Roboter-Arm entgegen. Unsere verwunderten Blicke hatte auch das Standpersonal gesehen. Nein, wir waren nicht im Automatisierungspark der Hannover-Messe gelandet, sondern befanden uns immer noch auf der REHACARE. Was hatte das also zu bedeuten?

 

Roboter spielen heute bereits in vielen Anwendungsbereichen in der Industrie eine große Rolle. Das Gesundheitswesen und die Pflege waren davon bisher meist noch ausgenommen. Dies würde aber in Zukunft nicht so bleiben, wie uns das Standpersonal erläuterte. Das Schweizer Unternehmen F&P Robotics AG, auf dessen Stand wir uns befanden, möchte hierbei eine wichtige Rolle spielen.

 

Ihre Persönlichen Service-Roboter sollen dazu autonom arbeiten, um für den Menschen hilfreiche Dienstleistungen zu erbringen. Der Zweck von „Persönlicher Service-Robotik“ wäre es laut Hersteller, den Menschen bei der Bewältigung ihres individuellen Alltags zu helfen. Die sensitive weiche Außenhülle soll dabei nicht nur als Schutz vor den harten und spitzen Metallteilen dienen, sondern auch die persönliche Beziehung zwischen Mensch und Roboter (P-Rob) fördern. Ihre Fähigkeit dazuzulernen und mit den verschiedensten Situationen zurecht zu kommen, würde P-Robs einen vielseitigen und flexiblen Einsatz in der Umgebung von Menschen ermöglichen.

 

„Lio“, das neuste Produkt von F&P, ist ein Serviceroboter auf einer mobilen Plattform, der Menschen helfen und sie unterstützen soll. Er kann sowohl in Pflege- und Altenzentren, Krankenhäusern oder auch zuhause eingesetzt werden. Lio kann mit Menschen kommunizieren, im Haushalt helfen und bei verschiedenen pflegerischen Aufgaben unterstützen. Dabei werden modernste Technologien, so die Erfinder, so miteinander kombiniert und eingesetzt, dass Lio nicht nur hilfreich ist, sondern von den Menschen im Umfeld auch gemocht und akzeptiert wird. Als Interaktionsmodul für die Kommunikation trägt er dazu im Moment noch ein Tablet, über das mit ihm kommuniziert werden kann.

Vor dem Hintergrund, dass Lio auch von Menschen gemocht und akzeptiert werden soll, fragten wir Ratislav Marko, Entwicklungsingenieur bei F&P, warum der Roboter dann nicht wie ein menschliches Wesen mit Armen und Beinen geformt wäre, wie es z. B. Roboter in Asien oft sind. Marko wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Nutzwert für den Menschen bei ihrer Entwicklung im Vordergrund gestanden hätte. Ein einzelner, flexibler Roboterarm auf einer beweglichen Plattform ist aufgrund seiner Stabilität und höheren Tragekraft wesentlich effizienter bei der Unterstützung seines Besitzers als ein vergleichsweise gleich großer Roboter mit humanoidem Aussehen und geringerer, bauartbedingter Tragkraft. Lio sähe zwar nicht so „sexy“ aus, würde aber sehr hilfreich sein.

 

Neben der direkten Unterstützung von Menschen kann Lio auch im Bereich der Pflegeunterstützung eingesetzt werden, z. B.zur Beobachtung (Erkennen von Gesten und Körperpositionen), zur Erinnerung an Medikamenteneinnahmen (bei gleichzeitigem Bringen von Wasser) oder zur Verknüpfung mit telemedizinischen Anwendungen.

 

Noch ist der Preis für den Lio-Prototypen mit 70.000 Euro sehr hoch, auch aus Sicht der Entwickler. Mit zunehmender Serienproduktion und aufgrund der weiteren Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung und Robotik dürfte dieser jedoch in den nächsten Jahren dramatisch fallen. Dann könnten die Nachfolger von Lio in vielen Haushalten oder Pflegeeinrichtungen Unterstützung anbieten. 

 

Ob dabei als eine Art „Industrieroboter“ oder „humanoider Begleiter“, dies muss die Zeit und die Akzeptanz durch die betroffenen Menschen zeigen. Pilotprojekte auf der ganzen Welt zeigen jedoch, dass Roboter als Unterstützung in naher Zukunft auch im Gesundheitswesen und in der Pflege Einzug halten und wahrscheinlich schon bald ganz alltäglich sein werden.

Kontakt

F&P Robotics AG
Rohrstrasse 36
CH-8152 Glattbrugg
Schweiz

Telefon: +41 44 515 95 20
Fax: +41 44 515 95 25
E-Mailinfo@fp-robotics.com

F&P Robotics AG
Plieninger Straße 58
D-70567 Stuttgart
Deutschland

Telefon: +49 711 3418 0214
E-Mailfp.de@fp-robotics.com 


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.