Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Fluglinien-Infos

... zu wichtigen Fluggesellschaften

Startendes Flugzeug. © stockphoto mania / Fotolia.com

Für weit entfernte Ziele bietet das Flugzeug heute eine zeitsparende Alternative zu Auto, Bahn, Bus oder Schiff. Für contergangeschädigte Menschen kann dies - je nach individueller Schädigung - allerdings etwas schwieriger werden. Der Grund dafür sind nicht vorhandene einheitliche gesetzliche Beförderungs-Regelungen. In der Europäischen Union bildet die Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 5. Juli 2006 die Basis für die Regelung der „Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität“. Aus Sicht von Experten bietet sie jedoch immer noch zu große Handlungsspielräume, die von Fluggesellschaften immer wieder zu ihren Gunsten genutzt würden. 

Vor diesem Hintergrund haben wir verschiedene Fluggesellschaften angesprochen und sie für das CIP um Informationen zu ihren Service- und Unterstützungsangeboten für mobilitätseingeschränkte Menschen gebeten. Die uns zur Verfügung gestellten Informationen waren dabei vom Umfang her sehr unterschiedlich. Wir haben versucht, diese einheitlich aufzubereiten. Hierzu haben wir in einem ersten Schritt die Ansprechpartner der einzelnen Fluggesellschaften für die Information zum barrierefreien Reisen sowie für mögliche Beschwerden und Probleme zusammengestellt. Darüber hinaus stellen wir dann für die einzelnen Fluggesellschaften auch noch Informationen zu den notwendigen Reisevorbereitungen, Unterstützungsangeboten vor Beginn der Reise, während des Fluges und am Zielflughafen sowie weiterführende Internet-Links zur Verfügung.

Die so entstandene Übersicht soll zukünftig kontinuierlich erweitert und aktualisiert werden. Fehlt eine Fluggesellschaft, die für Sie von besonderem Interesse ist, so würden wir uns über eine kurze Nachricht unter info@contergan-infoportal.de freuen. Wir werden dann versuchen, die Informationen zu dieser Fluggesellschaft zeitnah hier zu ergänzen.

Weitere Informationen

Allgemeine Anmerkungen
Ansprechpartner der einzelnen Fluggesellschaften
Fluglinienbezogene Reise-Informationen 


ALLGEMEINE ANMERKUNGEN


Unterstützung durch Flughäfen

easyJet weist darauf hin, das - aufgrund europäischer Gesetze - die Flughäfen in den Ländern der Europäischen Union sowie in Island, Norwegen und der Schweiz allen mobilitätseingeschränkten Personen besondere Unterstützung bereitstellen und Ihnen helfen müssen. Dies beinhaltet Unterstützung um

  • vom Ankunftsort innerhalb des Flughafengeländes (Parkplatz, Bahnhof, Ausstiegsort usw.) zur Gepäckabgabe im Abflughafen zu gelangen;
  • durch die Zollabfertigung und Sicherheitskontrolle zum Boarding-Gate zu gelangen;
  • an Bord des Flugzeugs und auf den Sitz zu kommen;
  • das Handgepäck im Gepäckfach zu verstauen;
  • nach der Landung das Flugzeug zu verlassen;
  • das Gepäck und evtl. Mobilitätsausrüstung abzuholen sowie
  • an den Ort zu gelangen, an dem der Passagier das Flughafengelände verlässt.

Verschiedene Flughäfen haben darüber hinaus auch einen speziellen „Besondere Hilfe-Sitzbereich“ in der Abflughalle. 

Notwendigkeit von Begleitpersonen

Verschiedene Fluggesellschaften aus unserer Umfrage weisen darauf hin, dass es möglich sein kann, dass sie von Personen mit eingeschränkter Mobilität verlangen, aus Sicherheitsgründen (eigene Sicherheit und die der Mitreisenden) mit einer Begleitperson zu reisen. Diese Begleitperson wäre im Falle einer Notsituation dafür verantwortlich Hilfe zu leisten, wenn der Betroffene selbst nicht in der Lage ist, sich in Sicherheit zu bringen. 

Als Anforderungen an eine solche mögliche Begleitperson werden z.B. genannt: 

  • über 16 Jahre alt,
  • körperlich in der Lage, im Notfall Hilfe zu leisten, und
  • keine Betreuung einer weiteren mobilitätseingeschränkten Person.

Wann eine solche Betreuung konkret notwendig wäre, ist je nach Fluggesellschaft verschieden. Hierzu empfiehlt es sich, die Details im Vorfeld der Flugreise mit den entsprechenden Ansprechpartnern der Fluggesellschaft (Interner Link) individuell abzustimmen.

Beschwerdemöglichkeiten bei Problemen

Wenn es einmal Probleme mit einer Flugreise geben sollte, sind contergangeschädigte Menschen bei der Diskussion mit der Fluggesellschaft nicht allein. Das Luftfahrtbundesamt (LBA) in Braunschweig ist für Vorkommnisse an deutschen Flughäfen, bei deutschen Fluggesellschaften oder auch bei von deutschen Flughäfen abfliegenden Fluggesellschaften eines nicht EU-Staates die offizielle Durchsetzungs- und Beschwerdestelle. Das Bürgertelefon des LBA erreicht man von Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 13.00 Uhr unter der Telefon-Nummer 0531 / 2355 115 oder auch per E-Mail unter fluggastrechte@lba.de


FLUGLINIENBEZOGENE REISE-INFORMATIONEN


Je nach Fluggesellschaft werden unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten für die Vorbereitung der Flugreise, den Flug selbst sowie für die Ankunft am Zielflughafen angeboten.

Weitere Informationen

Broschüren von Fluggesellschaften zum barrierefreien Fliegen

Lufthansa
Mobil eingeschränkt – Barrierefrei fliegen

Air France
Betreuungsangebot für behinderte oder
in ihrer Mobilität eingeschränkte Passagiere


Quellen: Informationen der Fluggesellschaften und eigene Recherchen. 
Eingestellt von: T. Heckmann

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.