Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Barrierefreies Wohnen & Umbauen

29.11.2019

Was gilt es zu beachten?

© A. Drohmann
Individuelle Lösung zur Fensteröffnung.

Im Rahmen der Heidelberger Studie wurde sehr deutlich, dass sich die contergangeschädigten Menschen intensiv damit beschäftigten, wie sie für Veränderungen ihrer Situation, bedingt durch Folge- und Spätschäden, vorsorgen können. Also: Wie kann ich meine Umgebung gestalten, damit ich so selbstständig wie möglich, aber mit so viel Unterstützung wie wirklich nötig, leben kann? Dies können individuelle Wohnungsanpassungen und alternative Wohnmodelle wie Mehrgenerationenwohnen oder Wohngemeinschaften sein.1

Das CIP bietet deshalb Informationen zu

  • bestehenden gesetzlichen Regelungen zum barrierefreien Bauen und Wohnen, 
  • möglichen Um- und Einbauten sowie nützlichen Einrichtungsgegenständen, die ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen,
  • vorhandenen Fördermöglichkeiten, um diese Anpassungen zu finanzieren, sowie
  • hilfreichen Ansprechpartnern für die Planung und Umsetzung.

[1] A. Kruse et al.: Contergan. Wiederholt durchzuführende Befragungen zu Problemen, speziellen Bedarfen und Versorgungsdefiziten von contergangeschädigten Menschen. Kurzfassung Endbericht an die Conterganstiftung für behinderte Menschen. Heidelberg 2012, S. 35

Eingestellt von: T. Heckmann
Erstellt am 30.11.2017. Letzte Aktualisierung am 29.10.2019

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.