Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Antragstellung

Hier finden Sie den Antrag auf Conterganrente

Antragsformulare der Conterganstiftung.

Information zu den Antragsunterlagen

  • Antrag auf Leistungsgewährung. Vergessen Sie nicht, BIC und IBAN anzugeben.
  • Identitätsnachweis/Lebensbescheinigung. Diese füllt das Einwohnermeldeamt aus. Lesen Sie hierzu auch unser Merkblatt Lebensbescheinigung.
  • Hintergrundbericht zur vermuteten Conterganschädigung (Anlage 2 zum Antrag) - Führen Sie alles auf, was Sie zu Ihren Schädigungen wissen. Gibt es nahe Angehörige, die eventuell Auskünfte erteilen können? Oder die sich an die Zeit der Schwangerschaft Ihrer Mutter erinnern?
  • Angaben zu den Conterganschäden (Anlage 3 zum Antrag) - Führen Sie alle Schäden auf, die Sie auf die Fehlbildung durch die Einnahme von Contergan zurückführen. Denken Sie immer daran, hierzu die ärztlichen Unterlagen einzureichen.

 

 

Information zu den ärztlichen Unterlagen

  • Aussagekräftige Unterlagen. Die Fachgutachter der Medizinischen Kommission müssen sich ein Bild machen können, ob conterganbedingte Schädigungen vorliegen oder nicht
  • Arztberichte, Fachgutachten, Röntgenbilder, CT, MRT, Atteste etc. Kurz: Alle Unterlagen, die Ihnen zu den Schäden vorliegen, die Sie geltend machen

Die Stiftung übernimmt keine Kosten, die Ihnen eventuell entstehen, um aussagekräftige Unterlagen von Ihrem Arzt zu erhalten.

Hinweis für Antragstellerinnen und Antragsteller aus dem Ausland:

Die ärztlichen Unterlagen benötigen wir in deutscher Sprache oder beglaubigt übersetzt in deutscher Sprache.

Antragsverfahren

Contergangeschädigte unterschreibt ein Schriftstück.

Das Team der Geschäftsstelle prüft ob:

  • alle Formulare (Vordrucke) vollständig ausgefüllt sind,
  • alle Antragsunterlagen unterschrieben sind,
  • sich die mitgelieferte CD/ DVD öffnen lässt,
  • bei Anträgen aus dem Ausland alle Unterlagen in deutscher Sprache (oder als amtlich beglaubigte Übersetzungen) vorliegen.

Fehlende Unterlagen fordern wir nach.

Den vollständigen Antrag geben wir an die Medizinische Kommission ab. Dort prüfen bestellte Fachgutachter, ob eine conterganbedingte Schädigung vorliegt oder nicht.

 

Diese Bewertung führt die Medizinische Kommission durch. Der Vorsitzende der Medizinischen Kommission teilt das Prüfergebnis mit.

 

Der Vorstand der Stiftung

  • entscheidet über den Antrag und
  • beauftragt die Geschäftsstelle einen Bescheid zu erstellen.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.