Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Sozialämter, Arbeitsagenturen und Kommunen

© Berthold Bronisz / pixelio.de
Gebäude der Agentur für Arbeit.

Sollte es keine anderweitige Möglichkeit der Förderung von Umbauten bzw. Wohnungsanpassungen geben, können betroffene behinderte Menschen sich auch an die Sozialämter der Kommunen wenden, die im Bedarfsfall ebenfalls  finanzielle Hilfen zur Verfügung stellen können. 

Bei Arbeitslosen mit Beeinträchtigung, deren Aussichten auf berufliche Wiedereingliederung oder Erhalt des neuen Arbeitsplatzes durch den fehlenden barrierefreien Wohnraum gefährdet sind, kann der barrierefreie Umbau der Wohnung auch von der Agentur für Arbeit gefördert werden. Basis dieser Förderung sind die Eingliederungshilfe (Kapitel 6, SGB XII) und die Hilfe zur Pflege (Kapitel 7, SGB XII).

Auch Wohnungsbauförderungsstellen oder Ämter für Wohnungswesen der Kommunen gewähren manchmal finanzielle Unterstützung oder bieten besondere Kredite für die Wohnungsanpassung im Rahmen kommunaler Sonderprogramme an. Die Regelungen und Voraussetzungen hierfür unterscheiden sich dabei je nach Region und Programm. Informationen hierzu geben die regionalen Wohnberatungsstellen bzw. die Gemeinden selbst.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.