Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Tipps von den Altenpflegemessen

30.11.2017

Leitmessen der Pflegewirtschaft

Zehntausende Besucher nutzen jedes Jahr die Altenpflege-Messe, um sich über Innovationen sowie Dienstleistungen aus der Pflegebranche zu informieren.


ALTENPFLEGEMESSE 2017


12.06.2017

Hilfsmittel-Tipps und Anregungen aus Nürnberg

© ALTENPFLEGE Messe
Eingang zur Altenpflegemesse 2017 in Nürnberg.

Manchmal können schon kleine Helfer dafür sorgen, das Leben für contergangeschädigte Menschen einfacher zu gestalten. In der Rubrik Messebesuche versuchen wir deshalb Produkte und Hilfsmittel vorzustellen, die Wohnungen und Häuser sowie den Alltag barrierefreier, bequemer und sicherer machen können. Im April waren wir dazu in Franken unterwegs.

Vom 25. bis 27. April 2017 fand auf dem Nürnberger Messegelände die ALTENPFLEGE 2017 statt. Rund 28.000 Besucher informierten sich in den drei Tagen an den Ständen von 660 Austellern in vier Messehallen zu Fragen der Pflege & Betreuung, dem Wohnen, Verpflegung & Hauswirtschaft sowie Arbeitswelten.

Sehr umfangreich vertreten waren auf dieser Leitmesse der Pflegewirtschaft die Bereiche der Software und IT sowie weitere Services für professionelle Pflegeeinrichtungen. Leider ging dieser Schwerpunkt zu Lasten praktischer Hilfsmittel und insbesondere des barrierefreien Wohnens. Hier setzte sich ein Trend fort, der uns bereits bei anderen Messen aufgefallen war. Die Bereiche des barrierefreien Wohnens und Bauens nehmen einen immer kleineren Raum auf den Reha-Messen ein. Dabei stellen neben einigen wenigen nationalen agierenden Unternehmen (z. B. Roth-Haltegriffe) oft nur noch einige wenige regional agierende Handwerksbetriebe aus. 

Für viele Unternehmen scheint der Bereich barrierefreier bzw. barrierearmer Produkte bisher nur eine Ergänzung der anderen Produktlinien zu sein, dessen besondere Bewerbung und Vermarktung sich so oft nicht lohnt. Eine weitere Ursache könnte sein, dass sich das Thema barrierefreies Wohnen und Umbauen aufgrund der demografischen Entwicklung in unserer Gesellschaft immer mehr zu einer ganz normalen Anforderung an moderne Wohnungseinrichtung und -gestaltung sowie die damit verbundenen Baumaßnahmen entwickelt. Sollte dies so sein, so müssten entsprechende Angebote dann in den einschlägigen Messen der Bauwirtschaft und des Handwerks verstärkt auftreten. Dies wollen wir in den nächsten Wochen und Monaten einmal an praktischen Beispielen und Messe-Auftritten überprüfen.


Impressionen aus Nürnberg

Ein dreirädriges E-Mobil mit interessantem Design.
Blick in eine Ausstellungshalle der Altenpflegemesse 2017 in Nürnberg.
Blick in eine Ausstellungshalle der Altenpflegemesse 2017 in Nürnberg. Messestand mit roter Schweizer Kuh als Blickfänger.

Zu den Highlights der ALTENPFLEGE gehörte auch in diesem Jahr wieder der Bereich „aveneo – Raum für Innovation“. Hier wurden Konzeptideen, Modelle und Prototypen von geplanten oder bald erhältlichen Produkten vorgestellt, die einen Ausblick auf die Zukunft der Pflege sowie nützliche Erfindungen ermöglichten. 

Noch nicht alles war hier schon immer zu 100% „fertig“ oder für alle denkbaren Anwendungen oder Nutzer angepasst. Dafür bot sich uns die Möglichkeit, mit jungen Unternehmen und Hochschul-Bereichen in Kontakt zu kommen und einen Dialog zu starten, um eigene Bedürfnisse in Bezug auf die Produkte frühzeitig in die Gestaltung mit einzubringen. Darüber hinaus konnten wir uns mit den jungen Erfindern über mögliche neue Anwendungsgebiete und Weiterentwicklungen austauschen. Denn, das wichtigste Ziel des CIP-Besuches auf der Nürnberger Messe war es auch in diesem Jahr, nach praktischen Hilfsmittel-Tipps und Produktneuheiten für unseren Service-Bereich im CIP zu schauen. 

Dabei fielen uns vor allem die folgenden Ausstellungsstücke besonders auf:

- Badezimmereinrichtung SYS30 Flex
- Raumspartür RST
- InfoDoor – Informationen an der Tür
- QOLware – Notfallassistent
- Kurzinformationen zu weiteren Fundstücken

Weitere Informationen

Internetseite der
ALTENPFLEGE 2017
in Nürnberg

Verwandte Artikel

Vorhandene Hilfsmittel-Tipps
im Contergan-Infoportal CIP



Autor: T. Heckmann
Quelle: Unter Verwendung von Presseinformationen der Messe Nürnberg


ALTENPFLEGEMESSE 2016


Vom 8. bis 10. März 2016 fand in Hannover die Altenpflege-Messe statt. Rund 28.000 Besucher nutzten die 3 Tage, um sich über Innovationen sowie Dienstleistungen aus der Pflegebranche zu informieren. Das Angebot der vier Messehallen umfasste dabei die Bereiche Pflege & Betreuung, Wohnen & Quartier, Verpflegung & Hauswirtschaft sowie Arbeitswelten & Prozesse. 

Innovations-Park

Zu den Besuchermagneten gehörte die große Sonderfläche „aveneo – Raum für Innovationen“. Hier wurden Konzeptideen, Modelle und Prototypen von geplanten Produkten vorgestellt, die einen Ausblick auf die Zukunft der Pflege sowie zukünftige Produkte ermöglichten. Noch nicht alles war hier immer schon zu 100% fertig oder für alle denkbaren Anwendungen angepasst. Dafür bot sich den Besuchern die Möglichkeit, mit Studierenden, Startups und Hochschulen in Kontakt zu kommen und einen Dialog zu starten, um eigene Bedürfnisse in Bezug auf die Produkte frühzeitig in die Gestaltung mit einzubringen. Darüber hinaus konnte man sich mit den jungen Erfindern über mögliche neue Anwendungsgebiete und Weiterentwicklungen austauschen. 

Im Rahmen von „aveneo“ wurden auch die Teilnehmer des diesjährigen Innovationspreises Altenpflege und des Newcomer Innovationspreises Altenpflege  vorgestellt. Hiermit würdigte der Veranstalter Vincentz Network besonders gelungene Ideen, Produkte und Dienstleistungen. Dazu gehörte zum Beispiel auch Frank Dornsiepens mobiler Kochwagen (Verlinkung) mit unterschiedlich hohen Arbeitsplatten und ausreichend Staumöglichkeiten für Küchenutensilien. Dornsiepen, selbst gelernter Koch, überzeugte die Jury damit durch „vorbildlich gelebte Inklusion und gleichzeitiges Gespür für Mensch und Markt“.

CIP auf der Messe

Am 10. März 2016 besuchten auch die beiden Vertreterinnen der Betroffenen im Redaktionsbeirat des Contergan-Infoportals (CIP), Ulla Schulz und Antje Jocher, zusammen mit einem Redakteur des CIP die Altenpflege-Messe in Hannover.

Ziel des Besuches war es, nach praktischen Hilfsmittel-Tipps für unseren Service-Bereich im CIP zu schauen. Gleichzeitig wollten wir uns über aktuelle Entwicklungen, Modelle und Produktangebote in den Bereichen barrierefreies Wohnen und Pflege informieren. Dabei haben wir insbesondere die Sonderfläche „aveno“ und den Erfinder-Park genutzt, um mit Ausstellern, Design-Studenten und Tüftlern ins Gespräch zu kommen und dabei ihre Ideen auf Praxistauglichkeit für contergangeschädigte Menschen zu testen.

Praktische Tipps

Besonders aufgefallen sind uns dabei die folgenden Produkte und Konzeptideen, die wir Ihnen etwas genauer vorstellen möchten:

Individuell mitgestalten

Einige dieser Produkte bzw. Konzeptideen können noch individueller an die besonderen Bedürfnisse contergangschädigter Menschen angepasst werden. Hierzu gab es bereits auf der Messe konkrete Angebote der Gestalter und Unternehmen. Die Details hierzu werden dann in den Kontaktdaten der vorgestellten Produkte jeweils entsprechend vermerkt. Vielleicht können wir so ja zusammen dazu beitragen, bestehende Produktideen noch passgenauer auf die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen contergangeschädigten Menschen anzupassen oder auch den Blick der Anbieter erstmals auf diese vorhandenen Bedürfnisse zu lenken.


Eingestellt von: T. Heckmann

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.