Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Persönliches Budget

Darüber hinaus besteht seit 2001 auch die Möglichkeit, als Leistungsempfänger von Rehabilitationsträgern auf der Basis des SGB IX anstelle von Dienst- oder Sachleistungen zur Teilhabe ein Budget zu wählen. Aus diesem Budget bezahlen Betroffene dann die Aufwendungen, die zur Deckung ihres individuellen Hilfebedarfs notwendig sind. Dies ermöglicht den Betroffenen eigenverantwortlich, selbständig und selbstbestimmt zu regeln, wer für sie welche Unterstützung wann erbringt. Dabei steht das Wunsch- und Wahlrecht der Betroffenen im Mittelpunkt.

© pit24 / Fotolia.com
Geld sparen. Rechner und Rotstift auf Euro-Geldscheinen.

Seit dem 1. Januar 2008 besteht auf dieses „Persönliche Budget“ sogar ein gesetzlicher Anspruch. Eine Erweiterung des „Persönlichen Budgets“ ist das „Trägerübergreifende Persönliche Budget“ mit dem behinderte Menschen ihre möglicherweise vorhandenen Teilhabeleistungen verschiedener Budgetträger durch einen Rehabilitations- bzw. Leistungsträger als trägerübergreifende Komplettleistung aus einer Hand erhalten. Potentielle Budgetgeber sind neben den klassischen Rehabilitationsträgern auch die Pflegekassen, der Sozialhilfeträger mit der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen und Hilfen zur Pflege sowie das Integrationsamt mit seinen Teilhabeleistungen.

Wenn sich ein contergangeschädigter Mensch für das „Persönliche Budget“ entschieden hat, erhält er keine Sachleistungen mehr, sondern Geld, das er für seine persönlichen Bedürfnisse ausgeben kann (z. B. für Haushaltshilfen, Assistenzen oder Fahrdienste). Die Höhe des Budgets hängt von seinem persönlichen Hilfebedarf ab. Als Budgetnehmer muss er aber auch über sämtliche Ausgaben Buch führen und diese gegenüber dem zuständigen Träger belegen. Bei der Anstellung eines Helfers ist der Betroffene dann Arbeitgeber und muss auch die damit verbundenen finanziellen und rechtlichen Verpflichtungen beachten. Es ist jedoch jederzeit möglich, an Stelle des „Persönlichen Budgets“ wieder Sachleistungen in Anspruch zu nehmen.Beratungsangebote zum persönlichen Budget

Die bestehenden Reha-Servicestellen helfen contergangeschädigten Menschen dabei, den richtigen Ansprechpartner für das „Persönliche Budget“ zu identifizieren und auch einen entsprechenden Antrag zu stellen. Zu den Reha-Servicestellen

Mit Unterstützung der Aktion Mensch hat die Lebenshilfe Cuxhaven Assistenz gGmbH darüber hinaus eine Beratungsstelle zu den individuellen Hilfsmöglichkeiten für mehr Teilhabe an der Gesellschaft aufgebaut, die bei Fragen zum „Persönlichen Budget“ gerne weiter hilft.

Beratungsangebote zum persönlichen Budget

Bundesweites Beratungstelefon zum Persönlichen Budget
der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben e.V.
unter der Telefon-Nummer 01805 474712

Bürgertelefon des Bundesministerium für Arbeit und Soziales
unter der Telefon-Nummer 01805 676715

Beratungsstelle "Persönliches Budget"
Lebenshilfe Cuxhaven Assistenz gGmbH
Wernerstraße 22
27472 Cuxhaven

Tel.: 04721 5085-212
Fax: 04721 5085-210
E-Mail: budgetberatung@lebenshilfe-cuxhaven.de 

Sonja Hachmann
Mobil: 0151 57616046

Thomas Voit
Mobil: 0151 57619515

Weitere Informationen

Zum Sozialgesetzbuch (SGB) IX
Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen

Das trägerübergreifende Persönliche Budget - Normale Sprache
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das trägerübergreifende Persönliche Budget - Leichte Sprache
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Faktenblatt Persönliche Assistenz
Aktion Mensch

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.