Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Internetportal

(Projekt 2)

Aufbau eines elektronisch gestützten Informations- und Beratungsnetzwerks rund um das Thema Contergan- bzw. Thalidomidschädigung für unterschiedliche Nutzergruppen (z. B. Betroffene, Wissenschaftler, Mediziner usw.)

Gegenstand des Auftrags ist der Aufbau, die Pflege und die Betreuung eines elektronisch gestützten Informations- und Beratungsnetzwerks "Fragen und Antworten rund um das Thema Contergan und Thalidomidschädigung" als eigenständiges Internetportal. Es ist das erste Element eines anzustrebenden europaweiten Beratungs- und Informationsnetzwerks für die Betroffenen sowie für die mit der Thematik befassten Experten. Das Internetportal soll Anlaufstelle für contergan- und thalidomidgeschädigte Menschen sein, die sich schnell und umfassend über Leistungen, Dienstleistungen, Zuständigkeiten der Behörden und Einrichtungen informieren wollen. Es soll zudem den Informationsaustausch unter Betroffenen verbessern, den Wissenstransfer fördern und Forschungs- und sonstige Informationen schnell bereitstellen.

Das Vergabeverfahren zum Projekt Internetportal wurde im Juli 2014 von der zentralen Vergabestelle des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) durch eine europaweite Ausschreibung in die Wege geleitet. Die Zuschlagserteilung erfolgte Ende 2014. Parallel zur Veröffentlichung der Ausschreibung wurden die mitgliederstärksten Interessenvertretungen angeschrieben um über den Planungsstand des Internetportals zu informieren sowie um Mitarbeit und Hilfe zu bitten: Zum einen wurde um Mitteilung gebeten, welche Inhalte sich in dem Internetportal wiederfinden sollen, zum anderen wurde um Vorschläge für die Besetzung eines Redaktionsbeirates gebeten. Aus den Vorschlägen der Betroffenenverbände wurden die Mitglieder des Redaktionsbeirates ausgewählt und vom Vorstand der Conterganstiftung benannt. Es handelt sich hierbei u.a. um Experten aus den Bereichen Medizin, Journalismus und Recht sowie um Vertreter aus dem Kreise der Betroffenen. Die Vorschläge zum Inhalt des Internetportals wurden als Arbeitspapier an den Redaktionsbeirat weitergereicht, der sie bei der Gestaltung der Inhalte des neuen Internetportals berücksichtigte.

Gruppenporträt der Mitglieder des Redaktionsbeirates des Contergan-Infoportals CIP.

Der Redaktionsbeirat des Contergan-Infoportals CIP v.l.n.R.: Claudia Vasios (Geschäftsstelle der Conterganstiftung), Ulrich Elsbroek (Journalist), Dr. med. Petra Brückner (Medizinerin), RA Jan Freytag (Rechtsanwalt), Antje Jocher (Betroffenen-Vertreterin), RA Michael Hock (Vorsitzender des Redaktionsbeirates, Rechtsanwalt), Ulla Schulz (Betroffenen-Vertreterin), Katja Held (Geschäftsstelle der Conterganstiftung), Thomas Schönemann (Agentur iD, Weimar)

Am 27.11.2015 ist das neue Contergan-Infoportal (CIP) der Conterganstiftung online gegangen. Es bietet umfassende Informationen über gesetzliche Leistungen, Dienstleistungen sowie Zuständigkeiten der Behörden und Einrichtungen, relevante Ansprechpartner für Betroffene, Möglichkeiten zum Informationsaustausch sowie praktische Tipps für einen barrierearmen Alltag. 

Das CIP bietet darüber hinaus im Rahmen eines Expertenforums den mit der Behandlung und Betreuung der Betroffenen befassten Einrichtungen und Behandlern eine Anlaufstelle zur Informationsgewinnung und -bereitstellung sowie zum aktiven Austausch untereinander. 

Seit dem Start des Portals verzeichnet CIP durchschnittlich 1.276 Besucher pro Monat. Gemeinsam mit den Betroffenen wird das CIP dabei kontinuierlich erweitert und mit praktischen Hilfen ergänzt. So kommen jeden Monat neue Informationen, Berichte zu Messen und Einrichtungen sowie aktuelle Tipps und Interviews mit Experten dazu.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.