Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

IRMA 2017 - Assistenzhunde

25.07.2017

APPORTE - Assistenzhunde für Menschen im Rollstuhl e.V.

Assistenzhund sitzt neben einem Rollstuhl auf der IRMA 2017 in Bremen.

Assistenzhunde sind für immer mehr Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung ein treuer Freund, Begleiter und Helfer. Im CIP hatten wir hierzu bereits über Sofia, Assistenzhund Pan Tau und Hundetrainerin Jeanette Przygoda berichtet, die im Rahmen einer Vorführung auf dem Stand des Interessenverbandes Contergangeschädigter NRW e.V. auf der RehaCare in Düsseldorf den Ablauf und den Nutzen von Assistenzleistungen für den täglichen Gebrauch durch Hunde demonstrierten (Interner Link).

Auch auf der IRMA in Bremen gab es einen Informationsstand zu Assistenzhunden. Dieser wurde betreut vom Verein APPORTE Assistenzhunde für Menschen im Rollstuhl e.V. aus Wunstorf in der Region Hannover (Niedersachsen).

Da es für die Finanzierung von Assistenzhunden keinen Kostenträger in Deutschland gab und die Ausbildung teuer ist (rund 16.000 Euro), gründete sich 2005 der Verein APPORTE. Die Mitglieder wollen die Arbeit mit Assistenzhunden einem breiteren Publikum bekannt machen. Dabei soll ihr Nutzen dargestellt und ganz praktisch durch Spenden und Benefizaktionen dabei geholfen werden, mehr behinderten Menschen zu einem Assistenzhund zu verhelfen.


Vorderseite des Flyers von Apporte Assistenzhunde.
Pause! Ein liegender Assistenzhund auf der IRMA 2017.

Dabei arbeitet der Verein mit der - durch den internationalen (ADI) und europäischen (ADEu) Dachverband der Assistenzhunde zertifizierten - Assistenzhundeschule Partner-Hunde Österreich (http://www.partner-hunde.org) zusammen. So soll sichergestellt werden, dass die Hunde sorgfältig ausgebildet, um den Betroffenen in diversen Alltagssituationen ganz praktisch helfen zu können. Damit tragen die Assistenzhunde dazu bei, die Lebensqualität und die Sicherheit der Betroffenen zu erhöhen und schenken Selbstvertrauen bzw. fördern soziale Kontakte im Umfeld.

Bewerber für einen Assistenzhund sollten nach Auskunft des Vereins insbesondere folgende Kriterien erfüllen:

  • motorisch so eingeschränkt sein, dass sie ein Rollstuhl benötigen,
  • finanziell und gesundheitlich in der Lage sein, einen Hund zu versorgen und ihm eine artgerechte Freizeit zu ermöglichen,
  • kognitiv in der Lage sein, den Assistenzhund zu führen,
  • selbst aktiv sein und Freude daran haben, mit dem Hund die Natur zu erleben
  • und bereit sein, für viele Jahre die Verantwortung für den Assistenzhund zu übernehmen.

Kontakt

Apporte Assistenzhunde
für Menschen im Rollstuhl e.V
Claudia Bodmann
Pirolweg 12
31515 Wunstorf

Telefon: 05031-706816
Telefax: 05031-704358
E-Mail: kontakt@apporte-assistenzhunde.de 

Weitere Informationen

Internetseite von
APPORTE Assistenzhunde


Autor: Thomas Heckmann
Quellen: Informationen des Anbieters und eigene Recherchen
Zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2017

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.