Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Besuch auf der Altenpflegemesse 2016

Vom 8. bis 10. März 2016 fand in Hannover die Altenpflege-Messe statt. Rund 28.000 Besucher nutzten die 3 Tage, um sich über Innovationen sowie Dienstleistungen aus der Pflegebranche zu informieren. Das Angebot der vier Messehallen umfasste dabei die Bereiche Pflege & Betreuung, Wohnen & Quartier, Verpflegung & Hauswirtschaft sowie Arbeitswelten & Prozesse. 

Innovations-Park

Zu den Besuchermagneten gehörte die große Sonderfläche „aveneo – Raum für Innovationen“. Hier wurden Konzeptideen, Modelle und Prototypen von geplanten Produkten vorgestellt, die einen Ausblick auf die Zukunft der Pflege sowie zukünftige Produkte ermöglichten. Noch nicht alles war hier immer schon zu 100% fertig oder für alle denkbaren Anwendungen angepasst. Dafür bot sich den Besuchern die Möglichkeit, mit Studierenden, Startups und Hochschulen in Kontakt zu kommen und einen Dialog zu starten, um eigene Bedürfnisse in Bezug auf die Produkte frühzeitig in die Gestaltung mit einzubringen. Darüber hinaus konnte man sich mit den jungen Erfindern über mögliche neue Anwendungsgebiete und Weiterentwicklungen austauschen. 

Im Rahmen von „aveneo“ wurden auch die Teilnehmer des diesjährigen Innovationspreises Altenpflege und des Newcomer Innovationspreises Altenpflege  vorgestellt. Hiermit würdigte der Veranstalter Vincentz Network besonders gelungene Ideen, Produkte und Dienstleistungen. Dazu gehörte zum Beispiel auch Frank Dornsiepens mobiler Kochwagen (Verlinkung) mit unterschiedlich hohen Arbeitsplatten und ausreichend Staumöglichkeiten für Küchenutensilien. Dornsiepen, selbst gelernter Koch, überzeugte die Jury damit durch „vorbildlich gelebte Inklusion und gleichzeitiges Gespür für Mensch und Markt“.

CIP auf der Messe

Am 10.März 2016 besuchten auch die beiden Vertreterinnen der Betroffenen im Redaktionsbeirat des Contergan-Infoportals (CIP), Ulla Schulz und Antje Jocher, zusammen mit einem Redakteur des CIP die Altenpflege-Messe in Hannover.

Ziel des Besuches war es, nach praktischen Hilfsmittel-Tipps für unseren Service-Bereich im CIP zu schauen. Gleichzeitig wollten wir uns über aktuelle Entwicklungen, Modelle und Produktangebote in den Bereichen barrierefreies Wohnen und Pflege informieren. Dabei haben wir insbesondere die Sonderfläche „aveno“ und den Erfinder-Park genutzt, um mit Ausstellern, Design-Studenten und Tüftlern ins Gespräch zu kommen und dabei ihre Ideen auf Praxistauglichkeit für contergangeschädigte Menschen zu testen.

Praktische Tipps

Besonders aufgefallen sind uns dabei die folgenden Produkte und Konzeptideen, die wir Ihnen etwas genauer vorstellen möchten:

Individuell mitgestalten

Einige dieser Produkte bzw. Konzeptideen können noch individueller an die besonderen Bedürfnisse contergangschädigter Menschen angepasst werden. Hierzu gab es bereits auf der Messe konkrete Angebote der Gestalter und Unternehmen. Die Details hierzu werden dann in den Kontaktdaten der vorgestellten Produkte jeweils entsprechend vermerkt. Vielleicht können wir so ja zusammen dazu beitragen, bestehende Produktideen noch passgenauer auf die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen contergangeschädigten Menschen anzupassen oder auch den Blick der Anbieter erstmals auf diese vorhandenen Bedürfnisse zu lenken.

Quellen: Materialien der Altenpflege 2016, beteiligter Aussteller sowie eigene Recherchen und Fotos

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.