Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Übersicht

30.11.2017

Angebote und Ausstattung bestehender Versorgungs-Zentren

 

 

Die optimale Behandlung und Betreuung contergangeschädigter Menschen war eines der Themen in der Heidelberger Contergan Studie 2012 und wurde aktuell auch im Vorfeld der parlamentarischen Beratungen zum Vierten Conterganstiftungs-Änderungsgesetz wieder diskutiert. 

Ein flächendeckendes Netz für die Betreuung contergangeschädigter Menschen gibt es bisher nicht. Es gibt jedoch Insellösungen von Einrichtungen, deren Akteure contergangeschädigte Menschen behandeln.  Diese haben ein regionales Netz von entsprechend qualifizierten Behandlern aufgebaut und stehen dazu untereinander auch im kollegialen Kontakt und Austausch. Einige dieser Einrichtungen, die von Betroffenen empfohlen wurden, haben wir vom CIP vor Ort besucht. Im Rahmen dieser Besuche haben wir die Einrichtungen gebeten, einen umfangreicheren Fragebogen auszufüllen, der einen ersten Überblick über die Ausstattungsmerkmale und Therapieangebote der Einrichtungen geben soll.

Die Ergebnisse dieser Fragebögen möchten wir Ihnen vorstellen. Die vorliegende Übersicht wird natürlich weiter ergänzt, wenn aktualisierte Informationen zu den bisher besuchten Einrichtungen vorliegen bzw. Fragebögen von neuen Einrichtungen bei uns eintreffen.

Wenn sie für unsere Besuche vor Ort oder die vorliegende Übersicht eine Empfehlung für einen Arzt, Therapeuten oder eine noch aufzunehmende Einrichtung haben, deren Informationen sie in der Übersicht noch vermissen, bitten wir um eine kurze E-Mail mit ergänzenden Informationen an info@contergan-infoportal.de Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!

Übersicht zu Ausstattungsmerkmalen und Therapieangeboten von Einrichtungen für Contergangeschädigte

  • Klinik Hoher Meißner in Bad Sooden-Allendorf = KHM
  • Schön-Klinik Hamburg-Eilbeck = SKH
  • Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht = RSK
  • HELIOS Rehaklinik Damp = HRD

I. Ausstattung

Anmerkungen zur Ausstattung

II. Diagnostik

III. Therapie und Pflege

Anmerkungen Therapieangebote

IV. Unterstützungsangebote, Tagessätze und Krankenkassen-Infos

Weitere Informationen

Die Kosten für aus ärztlicher Sicht notwendige medizinische Rehabilitationsleistungen werden von den Sozialversicherungsträgern (v. a. gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung) auf Antrag übernommen. Die Leistungen zu Lasten der Krankenversicherung werden dabei vom Arzt verordnet. Bei Leistungen der Rehabilitation zu Lasten der Rentenversicherung muss der Patient einen „Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“ stellen. Ergänzend ist ein Befundbericht des behandelnden Arztes notwendig. Selbstzahler können die Angebote der Rehabilitationskliniken ohne Verordnung ihres Arztes nutzen.

Weitere Informationen z. B. zu den Zuständigkeiten der Krankenversicherung bzw. Rentenversicherung im Bereich der medizinischen Rehabilitation erhalten Sie von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen oder der Deutschen Rentenversicherung.

Verwandte Artikel

Informationen zur Rehabilitation
im Contergan-Infoportal

Besuch in der Klinik Hoher Meißner in Bad Sooden-Allendorf

Besuch in der Rehaklinik in Damp

Besuch in der Schön-Klinik in Hamburg Eilbeck

Besuch in der Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht


Autor: T. Heckmann

Quellen: Informationen der jeweiligen Einrichtungen. Stand der Informationen: Hamburg (05/2016), Bad Sooden-Allendorf (07/2016), Nümbrecht (07/2016) und Damp (11/2016)

Letzte Aktualisierung: 30. November 2017

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.