Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Hilfsmittel

Hilfsmittel.

In Abgrenzung von den Heilmitteln sind Hilfsmittel laut SGB V Gegenstände, „die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen, soweit die Hilfsmittel nicht als allgemeine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens anzusehen“ sind (SGB V, § 33).

Gesetzliche Krankenversicherungen (GKV) sind verpflichtet, ihren Mitgliedern je nach Indikation entsprechende Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen. Alle von der Leistungspflicht der Kranken- und Pflegekassen umfassten Hilfsmittel sind dabei im Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes aufgeführt. Für diese Hilfsmittel werden die Kosten von den GKV auch übernommen. Im Bereich der privaten Krankenversicherung richtet sich auch die Versorgung mit Hilfsmittel nach dem individuellen Tarif.

Spezifische Bedarfe

Die sehr unterschiedlichen Conterganschädigungen bedingen häufig individuell angepasste Hilfsmittel (z. B. Spezialräder und andere Mobilitätshilfen, Sehhilfen, Hörhilfen, Kommunikationshilfen, Greifhilfen, Bedienhilfen für Türen, Fenster und Vorhänge etc.), deren Finanzierung durch die GKV nicht immer sichergestellt ist. Dies bestätigt auch die Heidelberger Contergan-Studie. Sie stellte fest, dass contergangeschädigte Menschen spezielle Hilfsmittel benötigen, „die in den Hilfsmittelkatalogen der Krankenkassen oft nicht enthalten sind. Eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse wird dann oft abgelehnt und macht erhebliche Eigenleistungen der Betroffenen erforderlich.“

Für die Deckung der spezifischen Bedarfe contergangeschädigter Menschen stehen den Betroffenen deshalb jährliche Pauschalleistungen zur Deckung spezifischer Bedarfe zur Verfügung.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei der Geschäftsstelle der Conterganstiftung oder im Bereich „Spezifische Bedarfe“ des CIP.

Weitere Informationen

Hilfsmittelverzeichnis des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen
Hier sind alle von der Leistungspflicht der Kranken- und Pflegekassen umfassten Hilfsmittel aufgeführt, deren Kosten grundsätzlich übernommen werden können. 

GBA-Richtlinie über die Verordnung von Hilfsmitteln
in der vertragsärztlichen Versorgung

Übersicht des GBA zu den gesetzlichen Regelungen
in Bezug auf die Versorgung mit Hilfsmitteln

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.