Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Sozialgesetzbuch

Sozialgesetzbuch und Sammlung Deutscher Gesetze.

Auch nach dem Inkrafttreten des dritten Änderungsgesetzes zum Conterganstiftungsgesetz sollen die allgemeinen Gesundheits- und Sozialsysteme weiterhin die von ihnen geschuldeten Leistungen für contergangeschädigte Menschen erbringen.

Basis dieser Vorgehensweise ist das Subsidiaritätsprinzip, welches im deutschen Sozialrecht eine große Rolle spielt. Nach diesem Subsidiaritätsprinzip dürfen Leistungen von einem Kostenträger (z. B. auch von der Conterganstiftung) nur erbracht werden, wenn kein anderer Kostenträger diese erbringt bzw. dafür verantwortlich wäre.

Vor diesem Hintergrund ist das Sozialgesetzbuch (SGB) für contergangeschädigte Menschen von großer Bedeutung. Das SGB mit seinen verschiedenen Büchern regelt als einheitliches Gesetzeswerk alle wesentlichen Teile der sozialen Sicherung. Dabei sind insbesondere die Regelungen im SGB V (Gesetzliche Krankenversicherung), das SGB IX (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen), das SGB XI (Soziale Pflegeversicherung) und das SGB XII (Sozialhilfe) von praktischer Bedeutung für die Betroffenen.

Die vollständigen Gesetzestexte finden Sie hier:

Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V)
Gesetzliche Krankenversicherung

Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX)
Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen 

Sozialgesetzbuch Elftes Buch (SGB XI)
Soziale Pflegeversicherung

Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)
Sozialhilfe

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.