Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Wie erfolgt die Antragstellung?

Das Verfahren ist bewusst einfach und niederschwellig gestaltet, hierdurch soll ein Anreiz gesetzt werden, Anträge zu stellen.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Leistungen für spezifische Bedarfe ist zunächst eine ärztliche Bestätigung, dass die beantragte Leistung aus medizinischer Sicht notwendig ist. Damit beantragen Geschädigte – wie bisher auch – die Kostenübernahme oder Erstattung bei dem ihrer Ansicht nach zuständigen Kostenträger (zum Beispiel bei der Krankenkasse). Diesem Antrag fügen sie den ausgefüllten Vordruck „Zustimmungserklärung“ bei.

Falls der Kostenträger den Antrag nicht oder nicht vollständig bewilligt, leitet er die Unterlagen unmittelbar an die Geschäftsstelle der Conterganstiftung weiter. Die Conterganstiftung erstattet bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen den Anteil der nicht bewilligten Kosten oder erklärt deren Übernahme und prüft parallel die Richtigkeit der Antragsbearbeitung durch den Kostenträger.

Um hierbei entstehende mögliche Ersatzansprüche gegenüber dem Kostenträger geltend machen zu können, sollen Betroffene auch die Abtretung ihrer Ansprüche erklären ("Abtretungserklärung"). Der für die Durchsetzung der Leistungsgewährung notwendige Widerspruch gegen eine Ablehnung oder Teilablehnung des Kostenträgers erfolgt dann durch die Conterganstiftung, ohne dass der Geschädigte mitwirken muss.

Jeder Antrag wird von der Geschäftsstelle der Conterganstiftung individuell geprüft und bewertet. Es lohnt sich deshalb auch dann einen Antrag zu stellen, wenn bestimmte Leistungen von einem anderen Betroffenen bereits einmal beantragt, aber nicht bewilligt wurden. Da die Geschäftsstelle jeden Antrag nach individueller Schadenslage und Lebenssituation einzeln zu prüfen hat, ist immer auch eine unterschiedliche Beurteilung für die Gewährung bestimmter Leistungen möglich.

Im Ausland lebende Betroffene können den Antrag direkt an die Conterganstiftung senden. Unter gewissen Voraussetzungen ist auch für Betroffene in Deutschland eine direkte Antragstellung bei der Conterganstiftung ohne Einschaltung des Kostenträgers möglich. Hierzu informiert das Servicetelefon der Conterganstiftung für behinderte Menschen unter der Servicenummer 0800 5700570 (Servicezeiten: montags bis freitags von 7:30 – 16:00 Uhr) oder per E-Mail unter service@contergan.bund.de 

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.