Navigation

Brotkrümelpfad

Inhalt

Assistenzhunde lösten Staunen und Raunen aus

Beispielfoto von der RehaCare 2015.
Assistenzhund einer Contergangeschädigten auf der RehaCare 2015.

„Teddy“ hob heruntergefallene Geldstücke und Spielkarten vom Boden auf, gab sie zurück und half anschließend seiner Teamkollegin dabei, den Reißverschluss ihrer Jacke zu öffnen.

Eine ganz normale Geschichte? Keineswegs, wenn man weiß, dass „Teddy“ kein Mensch ist, sondern ein Hund und seine Teamkollegin Maria Büschl-Schumacher eine durch das Medikament „Contergan“ vor über 50 Jahren körperlich schwer geschädigte Frau ohne Arme ist und im Rollstuhl sitzt!

Zum Artikel im lokalkompass.de 



Datum: 26. September 2016
Quelle: www.lokalkompass.de
Stichworte: Contergangeschädigte, Leben mit Contergan, Teilhabe

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.